„Gute Planung muss nachhaltig überzeugen.“

Im Wissenschaftspark Osnabrück ist in direkter Universitäts- und Hochschulnähe die neue Hauptverwaltung der pbr AG mit mehr als 200 Arbeitsplätzen entstanden. Sie übertrifft die Anforderungen der während der Bauphase gültigen Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) um über 30 Prozent und ist das erste von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) in Platin zertifizierte Gebäude der Region.

Eine Auszeichnung, die natürlich stolz macht.

Mit der Zertifizierung soll die herausragende ökologische, ökonomische, soziokulturelle, funktionale und technische Qualität des Neubaus gewürdigt werden. Diese zeigt sich in vielen verschiedenen Details, wie pbr-Vorstand Erik-Reinhard Fiedler erklärt: „Innovation und Nachhaltigkeit waren die Fundamente unserer Planung. Die Gebäudefassade zum Beispiel ist komplett auf Rationalität und Langlebigkeit ausgerichtet. Die solide, zweischalige Bauweise aus Kalksandstein und Klinker sorgt mit ihrem hohen Wärme- bzw. Kältespeichervermögen das ganze Jahr hindurch für ein angenehmes Raumklima. Und mineralische Dämmstoffe haben wir so eingesetzt, dass die aktuellen gesetzlichen Anforderungen deutlich unterschritten werden.“

Auch technisch ist das Gebäude hervorragend aufgestellt. „Sämtliche Anlagen sind so konzipiert, dass wir unsere Verbrauchsdaten jederzeit auswerten und gezielt überwachen können. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach deckt außerdem fast den gesamten Stromverbrauch unseres Unternehmens ab. Auf diese Weise haben wir nach den Kriterien der DGNB einen ausgezeichneten Gesamterfüllungsgrad von über 80 Prozent erreichen können und die Zertifizierung in Platin erhalten. Darauf sind wir natürlich sehr stolz“, freut sich Erik-Reinhard Fiedler.

pbr AG

Gemeinsam mit dem gegenüberliegenden InnovationsCentrum Osnabrück bildet das Gebäude eine wichtige städtebauliche Kante – das Entree zum Wissenschaftspark.

Der Vorplatz der neuen Hauptverwaltung lädt zum Verweilen ein, Kunst am Bau und auskragende Fassadenteile fangen neugierige Blicke ein.

Fünfhundert Planer, ein Plan.

Um sich für die Planung ihrer neuen Hauptverwaltung zu inspirieren, baute die pbr AG auf hauseigene Kompetenz. „Mit nahezu 500 Mitarbeitern an zehn Standorten gehören wir zu den größten Architektur- und Ingenieurbüros in Deutschland. Wir planen und steuern Projekte von der ersten Idee über den Entwurf bis hin zur Objektüberwachung. Zudem verfügen wir mit a°blue über eine innovative Tochtergesellschaft, die sich auf nachhaltige Planung spezialisiert hat“, berichtet Erik-Reinhard Fiedler.

Beste Voraussetzungen also, um richtungsweisende Gebäude zu entwickeln. „Während der Planungsphase haben wir immer wieder wertvolle Inspirationen aus den verschiedensten Unternehmensbereichen erhalten. Viele davon sind schließlich in unseren finalen Entwurf eingeflossen, denn nur so konnten wir die hohen und vielfältigen Anforderungen erfüllen, die zum Erreichen einer DGNB-Zertifizierung nötig sind“, führt der pbr-Vorstand aus und verrät: „2013 war dieses Thema eine völlig neue Herausforderung für uns. Trotzdem lautete der Plan von Anfang an: Wenn wir uns schon zertifizieren lassen, dann bitte nach den höchstmöglichen Standards. Zumal unsere Kunden – vor allem Wirtschaftsunternehmen und öffentliche Einrichtungen – ja auch direkt von unseren Erfahrungen profitieren. Nachhaltigkeit ist schließlich eines der Zukunftsthemen unserer Branche!“

pbr AG

Dank der Verwendung von Klinker und Kalksandstein bietet die Immobilie das ganze Jahr hindurch ein angenehmes Raumklima.

Eine Treppenverkleidung aus Metall sorgt für spannende Kontraste im Eingangsbereich.

Maximale Flexibilität bei minimalen Kosten.

Nach den Kriterien der DGNB erschöpft sich Nachhaltigkeit nicht in der bloßen Umsetzung energetischer Maßnahmen. Eine zentrale Herausforderung bei der Planung war es deshalb, die Lebenszykluskosten der neuen Hauptverwaltung möglichst gering zu halten. „Wir haben von Anfang an alle Phasen der Immobilie – also Planung, Bau, Nutzung, Instandhaltung, Umnutzung, Rückbau und Recycling – im Blick gehabt und ausschließlich natürliche, schadstofffreie Materialien ohne organische Lösungsmittel verbaut. Halogenierte Treibmittel und Schwermetalle waren komplett verboten“, betont Erik-Reinhard Fiedler.

„Zusätzliches Augenmerk haben wir auf die Demontagefreundlichkeit des Gebäudes gelegt. Im Falle einer Umnutzung lässt sich die gesamte Immobilie in fünf verschiedene Nutzungseinheiten aufteilen, wodurch ein leichter Rückbau von Bauprodukten oder ganzen Bauteilen und damit eine bessere Wieder- oder Weiterverwendung gewährleistet wird. Dafür sorgt zum Beispiel die durchdachte Wandkonstruktion mit Kalksandsteinen von KS-ORIGINAL.“

In den Büro- und Besprechungsräumen wurden helle Farben, textile Bodenbeläge, Akustiklochdecken sowie hoch schallgedämmte Wände verbaut.

Bei der Planung des Gebäudes wurde darauf geachtet, möglichst viel Raum auf einer verhältnismäßig kleinen Fläche zu schaffen.

Die begrünte Dachterrasse dient nicht nur als Rückzugsort: Im Sommer wird hier auch das eine oder andere Meeting abgehalten.

pbr AG

Begrünte Dachflächen lassen die neue Hauptverwaltung der pbr AG noch lebendiger wirken.

Größter Komfort bis ins kleinste Detail.

Eine weitere Herausforderung für die erfolgreiche DGNB-Zertifizierung war das Thema Nutzerkomfort. Hier überzeugt die neue Hauptverwaltung der pbr AG unter anderem durch vollständige Barrierefreiheit, hohen thermischen Komfort, sehr guten Schallschutz und optimale Tageslichtverfügbarkeit. Erik-Reinhard Fiedler ergänzt dazu: „Um eine möglichst angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen, haben wir im gesamten Gebäude textile Bodenbeläge, Akustiklochdecken und hoch schallgedämmte Bürotrennwände verbaut. Präsenzgesteuerte LED-Lampen sowie ein tageslichtgesteuerter Sonnenschutz sorgen rund um die Uhr für eine angenehme Beleuchtung. Und auf Wunsch können Temperatur, Belüftung und Lichtintensität sogar für jeden Arbeitsplatz individuell geregelt werden.“
Als Pausenräume und Rückzugsorte stehen den Mitarbeitern zwei Teeküchen, eine begrünte Dachterrasse und eine Cafeteria zur Verfügung. Zudem wurde während der Planungsphase ein Kunst-am-Bau-Wettbewerb ausgeschrieben, dessen Siegerentwurf heute den Vorplatz des Gebäudes und einen Teil des Foyers ziert: „Unsere Hauptverwaltung bildet mit dem gegenüberliegenden InnovationsCentrum Osnabrück eine städtebauliche Kante – quasi den Eingang zum Wissenschaftspark. Darum wollten wir auch eine repräsentative Immobilie erschaffen, die einladend wirkt und Besucher neugierig macht.“

Der Kopf hinter dem Projekt.

Erik-Reinhard Fiedler gehört zum Vorstand der pbr Planungsbüro Rohling AG. Diese zählt mit nahezu 500 Mitarbeitern an zehn Standorten zu den größten Architektur- und Ingenieurbüros in Deutschland. Das international tätige Unternehmen plant und steuert Projekte von der ersten Idee über den Entwurf bis hin zur Objektüberwachung. Besondere Akzente setzt pbr unter anderem in der Planung von Gebäuden für Ausbildung, Verwaltung, Industrie, Freizeit, Kultur und Gesundheit. 

Lage
Osnabrück
Architektur/Bauplanung
pbr Planungsbüro Rohling AG
Bauunternehmen
MBN Bau AG, Georgsmarienhütte
Bauherr
pbr AG
Jahres-Primärenergiebedarf
131kWh/m²
Grundfläche
1870m²
Fertigstellung
2014
Autor

Bisher gibt es noch keine Kommentare.

Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich, um diesen Artikel zu kommentieren.

ARTIKEL TEILEN

Alle Neuheiten auch hier auf unserem Pinterest-Kanal